Der greenlimba-Wald

Im abgelegenen Karene Distrikt im Norden von Sierra Leone entsteht in den kommenden Jahren der greenlimba Regenwald.

Diese Region leidet unter massiver Abholzung mit verheerenden Folgen: Der Grundwasserspiegel sinkt, das Klima wird heißer und der Boden erodiert. Der greenlimba Regenwald hat zum Ziel, diese Entwicklung zu stoppen und gleichzeitig große Mengen CO2 aus der Atmosphäre zu binden, um so der Klimaveränderung auf der ganzen Welt entgegenzutreten.

Die Projektfläche beträgt mehr als 30.000 Hektar und erstreckt sich von der Distrikthauptstadt Kamakwie bis an den Outamba-Kilimi-Nationalpark.

Wie geht Nachhaltigkeit?

Um eine nachhaltige Entwicklung zu sichern und damit die langfristige Bindung von CO2, haben wir das Projekt auf stabile Beine gestellt:

ISO-Norm

Das Projekt wird vom ersten Moment an gemäß der ISO-Norm 14064 geführt und ist damit messbar. Dazu gehört auch ein Risikomanagement.

 

Vertrauen

Das Projekt wird in enger Abstimmung mit den lokalen Stakeholdern entwickelt, die geschlossen hinter dem Projekt stehen.

 

Kein Land-Grabbing

Das Land bleibt Eigentum der Familien. Mit jedem Eigentümer wird ein Vertrag abgeschlossen, der die Nutzung der Fläche als Wald festschreibt.

 

Bildung

Für eine nachhaltige Entwicklung braucht es Bildung – in den Communities wird Waldmanagement und der Vorteil von Biodiversität vermittelt.

Schutz- und Nutzwald

Da die Menschen vor Ort auch mit und vom Wald leben, werden immer zwei Bereiche gepflanzt: Ein Schutzwald, der nicht angerührt wird, und ein Nutzwald, der für die Bewirtschaftung durch die Community zur Verfügung steht.

 

Mischwald

Um einen gesunden Regenwald zu schaffen, braucht es eine gute Mischung aus lokalen Bäumen. Es werden keine Monokulturen gepflanzt.

 

Einbindung der Communities

Um die Menschen vor Ort einzubinden, findet die Aufzucht der Sämlinge, die Pflanzung und die Hege vor Ort mit lokalen Kräften statt. Das bringt Arbeitsplätze und Identifikation.

Volle Unterstützung

Die Bezirksregierung des Karene Distrikts, die traditionellen „Chiefs“ sowie das Forstministerium unterstützen das greenlimba-Projekt mit ganzen Kräften.

Normen statt Versprechen

Wenn wir im „Sella Limba Chiefdom“ den westafrikanischen Regenwald wiederaufforsten, dann geschieht das einmalig transparent: Statt leerer Versprechen sind unsere Anstrengungen meßbar gemäß der ISO-Norm 14064. Im Sommer 2022 beginnen wir mit der Anpflanzung auf den ersten Flächen, die sich in den kommenden Jahren zu einem „grünen Band“ bis zum Nationalpark verbinden werden. Die Vorbereitungen dafür haben bereits im Frühjahr 2021 begonnen.

Unser Aufforstungsprogramm steht dabei in jedem Fall nicht wie bisher viel zu oft im Widerspruch zur Landbevölkerung. Es wird auch künftig Landwirtschaft stattfinden, es wird auch Bauholz und sogar traditionell Holzkohle produziert werden. Aber: Die Entnahme wird nachvollziehbar und nachhaltig geschehen. Sichern Sie sich jetzt Ihren Teil an diesem einmaligen Projekt ab 10 € / Baum (netto).

Zwischen der Distrikthauptstadt Kamakwie und dem Outamba-Kilimi-Nationalpark wird so in den kommenden Jahren nach internationaler Norm (ISO) ein Mischwald aus einheimischen Gehölzen entstehen, der nicht nur schnell klimaschädliche Treibhausgase bindet, sondern auch nachhaltig Arbeitsplätze schafft, somit Fluchtursachen nach Europa bekämpft und Wildtieren wie Affen, exotischen Vögeln und Waldelefanten eine neue Heimat bietet.

Wald für mehr

Wald für mehr. Werte.

greenlimba bewirtschaftet ihre Wälder nachhaltig und naturnah nach strengen ökologischen und sozialen Maßstäben. Vielfältig strukturierte Mischwälder sichern die Versorgung heutiger und nachfolgender Generationen mit Bauholz, Möbelholz und Brennholz aus heimischen Beständen.

 

Wald für mehr. Zukunft.

greenlimba fördert den Aufbau stabiler, standortangepasster und multifunktionaler Wälder, die den Herausforderungen der globalen Zukunft gewachsen sind – mit einer Waldwirtschaft, die Naturprozesse nutzt und zuläßt, einer Waldwirtschaft ohne Kahlschläge, Düngemittel und Pestizide.

 

Wald für mehr. Leben.

greenlimba pflegt die CO2-Speicher des Waldes und vermittelt Naturwissen, um den Regenwald zu schützen. Die Einheimischen sollen sich im Wald gleichermaßen wohlfühlen. Ein breites Angebot an waldpädagogischen Führungen und Seminaren lädt dazu ein, sich mit der Natur zu beschäftigen.

 

Wald für mehr. Gerechtigkeit.

greenlimba untersützt bei ihrem Aufforstungsprogramm die Menschen in Sierra Leone durch Ausbildung und faire Löhne. Statt allgegenwärtiger Ausbeutung durch ausländische Konzerne investiert greenlimba in die örtlichen Dorfstrukturen, gibt, statt zu nehmen. Am Ende bekämpft das sogar Fluchtursachen.

 

Schreiben Sie uns: